Florent Durel

Sprachliche Kooperation mit den Schulen


Florent Durel

Der Stellvertretende Leiter des Institut français de Munich ist gleichzeitig Bildungsreferent der Französischen Botschaft in Bayern und damit beauftragt, die französische Spra-che in der Primarstufe wie auch an den Realschulen und Gymnasien in ganz Bayern zu fördern. Regionale Sprach - und Kulturprojekte werden von ihm in Zusam-menarbeit mit dem Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus (StMUK) offiziell festgelegt und weiter entwickelt.

Durch diese Zusammenarbeit werden jährlich Berichte der Kultusministerien zur regelmäßigen Information der Französisch-Lehrkräfte über Schulprojekte herausgegeben. Je nach Möglichkeit und Interesse können diese sich dann für das eine oder andere Projekt anmelden. Bis zu 500 bayerische Gymnasien und Realschulen beteiligen sich jedes Jahr an solchen Kooperationsprojekten und können dadurch ihren Französisch-Unterricht bereichern und qualitativ weiter entwickeln.Folgende Kooperationsprojekte werden von der französischen und deutschen Seite offiziell unterstützt und angeboten:

Prix des Lycéens allemands 2008

Dieser Preis ist nach dem Modell des Prix Goncourt des Lycéens in Frankreich gestaltet. Eine Auswahl von 5 zeit-genössischen Romanen wird den bayerischen Schüler/innen zur Bewertung vorgelegt. Folgende Bücher aus der Jugendliteratur liegen zum Prix 2008 vor: « Ados sous contrôle » von Johan Héliot « Dans la peau des arbres » von Isabelle Collombat « Fille des Crocodiles » von Marie-Florence Ehret « Les Murs bleus » von Cathy Ytak « Un Eté outremer » von Anne Vantal Ziel dieses Preises ist es, den deutschen Gymnasiasten die französische zeitgenössische Literatur näher zu bringen. Die Auseinandersetzung mit den Texten soll zudem dazu beitragen, die Argumentations- und Lesefähigkeiten der Schüler/innen im Französischen zu verbessern. Auf der Buchmesse in Leipzig im März 2008 wird eine Abordnung von deutschen – darunter auch bayerischen – Schüler/innen aus den 5 Romanen ihre Favoriten präsentieren. Aus den Vorschlägen der tagenden Schülerjury wird der beste Roman ermittelt. Das Preisgeld, gesponsert vom Klett-Verlag in Höhe von 5.000 €, wird der Übersetzung des ausgezeichneten Romans ins Deutsche zugesprochen. Jährlich nehmen 30 bayerische Gymnasien am Wettbewerb teil. Deutschlandweit sind es 220.

Cinéfête – Ein Jugendfilmfestival

Sieben spielfilme in französischer Originalfassung mit deutschen Untertiteln laufen in mehreren bayerischen Kinos an. Ansbach, Aschaffenburg, Augsburg, Bayreuth, Erlangen, Erlenbach, Landau, Landshut, München, Nürnberg, Regensburg, Schweinfurt, Straubing, ... machen bereits mit. Und es werden immer mehr!

Termine, pädagogische Dossiers, Pressemitteilungen unter www.kultur-frankreich.de/cinefete.

Sprachzertifikat DELF

Durch dieses einzige vom französischen Staat anerkannte Sprachzertifikat lassen sich die bayerischen Schüler/innen ihre Sprachkompetenzen bestätigen. Die verschiedenen Zertifikate wurden 2006 dem Gemeinsamen europäischen Referenzrahmen für Sprachen (GeR) angepasst und sind damit europatauglich und dort bereits überall anerkannt.

Praktischerweise und auf eine besonders erfolgreiche Zusammenarbeit des Institut français de Munich mit dem Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus zurückgreifend bieten bereits 150 Gymnasien und etwa 250 Realschulen in Bayern ihren Schüler/innen die Möglichkeit, die DELF-Prüfungen direkt in den Schulen abzulegen. Am Ende des Lehrgangs erhalten die teilnehmenden Schüler/innen ein „Diplôme DELF” aus Paris.

Mehr zu DELF-Schulprüfungen unter www.ciep.fr.

Classes Musée internationales 2007/2008

Zwanzig Gymnasialklassen werden in Kooperation mit dem StMUK für einen Sprach- und Kulturaufenthalt in Frankreichs Hauptstadt ausgewählt. Die Klassen fahren im Frühjahr oder Sommer für einen einwöchigen Aufenthalt nach Paris und besichtigen jeweils Le Louvre, Le Muséum national d’Histoire naturelle und La Cité des Sciences et de l’Industrie / La Villette. Das Institut français hilft den Lehrer/innen, die Reise vorzubereiten, vergibt praktische Informationen und nimmt gelegentlich Kontakt mit den Pariser Museen auf. Zuschüsse für die Begleitlehrkräfte sind geplant.

France Mobil

France Mobil ist eine Initiative der Französischen Botschaft in Zusammenarbeit mit der Robert-Bosch-Stiftung und Renault in Deutschland. Unsere France-Mobil-Referentin besucht interessierte Schulen in ganz Bayern. An Bord ihres Renault Kangoo hat sie Spiele, Videos, CDs, CD-Roms, Kinder- und Jugendbücher sowie Zeitschriften, Plakate und Broschüren... Dadurch präsentiert sie den bayerischen Schüler/innen Frankreich und die französische Sprache neu und hautnah. Jährlich werden bis zu 100 Schulen besucht – ca. 9.000 Schüler/innen lernen damit unsere France Mobil-Referentin kennen!

Fortbildungsreihe "Culture jeune et société actuelle"

Drei Gruppen mit jeweils 15 Teilnehmer/innen werden jährlich gemeinsam vom Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus und vom Institut français de Munich gebildet. Die Seminare finden einmal im Monat jeweils in München, Regensburg und Bayreuth statt und richten sich an Lehrer/innen, die unter anderem in Klassen der Sekundarstufe I unterrichten.

Im Mittelpunkt der Seminarsitzungen in französischer Sprache stehen aktuelle gesellschaftliche und kulturelle Entwicklungen, insbesondere auch Aspekte der französischen Jugendkultur und Bildungspolitik, die für die Behandlung im gymnasialen Französischunterricht relevant sind. Dabei werden möglichst vielfältige Medien berücksichtigt. Es sollen insbesondere Themen zur Sprache kommen, die sich auch zur Behandlung in der Unter- und Mittelstufe eignen.

"Bibliothèque du Petit Prince" und Unterstützung der regionalen Französischvereine

Eine umfangreiche Bücherauswahl – „Bibliothèque du Petit Prince“ genannt – wird an die verschie­denen Grundschulen Bayerns, die Französisch als Regelunterricht oder als AG anbieten, verschenkt. Diese Ausstattung soll Anregung und Anlass zur Durchführung eines Lese- und Erzählsprachprojektes an den interessierten Schulen sein. Bereits 60 Grundschulen haben in den letzten Monaten eine „Bibliothèque du Petit Prince“ in Anspruch genommen und in Unterrichtsaktivitäten eingesetzt.

Parallel werden Vereine, wie die Vereinigung der Französisch-Lehrer, das Forum für Frühfranzösisch (FFF e.V.) oder die FLAM-Vertretungen des französischen auswärtigen Amtes, die Französisch regional anbieten und fördern, durch diese Bücherschenkung unterstützt, nicht zuletzt durch ein begehrtes Aus- bzw. Fortbildungsprogramm für Grundschullehrer/innen sowie Erzieher/innen. Diese Programme werden im Auftrag des Institut français de Munich in München, Fürth und Würzburg gebührenfrei angeboten.

Weitere Infos unter www.kultur-frankreich.de
Ansprechpartner:
Florent Durel, Stellv. Leiter
Bildungsreferent der Französischen Botschaft in Bayern
Tel. 089 / 28 66 28 -22 (-26)
acf.muenchen@kultur-frankreich.de